Der Umweltbonus

Start
Elektromotor: eine Erklärung
Reichweite

❸ Die Batterie: Wie die Hersteller die Produktion umweltfreundlicher machen

❹ Die verschiedenen Elektromotoren

❺ Kostenvergleich: Benziner, Diesel, Elektro
❻ Der Umweltbonus

 

Der Umweltbonus wurde gerade bis Ende 2020 verlängert. Die Förderung übernehmen Bundesregierung und Autoindustrie jeweils zur Hälfte.

Den Umweltbonus beantragen können Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften, kommunale Betriebe und Zweckverbände sowie Vereine, auf die ein neues E-Fahrzeug zugelassen wird.

 

Wo kann ich die Förderung beantragen?

Ihren Antrag müssen Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) ausschließlich über das Internet mit einem elektronischen Antragsformular stellen. Dort lassen sich auch Rechnung und Nachweis für die Zulassung des Fahrzeugs (Zulassungsbescheinigung Teil I und II) hochladen.

Ist die Förderung bewilligt, überweist das Bafa den Anteil der Bundesregierung auf Ihr Konto. Das Fahrzeug muss spätestens neun Monate nach Zugang des Zuwendungsbescheides zugelassen worden sein. Zwischen dem Eingang des Zuwendungsbescheids und dem Eingang des Verwendungsnachweises beim Bafa dürfen maximal zehn Monate vergehen.

Weitere Infos zur Förderung, Antragstellung sowie Checklisten und Merkblätter: Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa).

 

Welche Unterlagen braucht das Amt?

Die Antragsunterlagen müssen unter anderem folgende Angaben enthalten:

  • den Basispreis (unter 60.000 Euro)
  • das Bestelldatum
  • die Hersteller und Typbezeichnung
  • den Herstelleranteil am Umweltbonus in Höhe von 2.000 Euro.

Vorlegen müssen Sie eine Rechnungskopie vom Autohändler sowie die Zulassungsbescheinigung Teil I und II (früher als Fahrzeugschein und -brief bekannt). Um den Bonus zu erhalten, die der Staat für die förderfähigen Fahrzeuge übernimmt, muss auf der Rechnung vom Autohändler stehen, dass der Hersteller eine Prämie in gleicher Höhe vom Nettokaufpreis schon abgezogen hat.

 

Wird Leasing mit dem Umweltbonus gefördert?

Privates und gewerbliches Leasing sind förderfähig. Wie für Käufer, so gilt auch für Leasingnehmer, dass sie ihr neues E-Auto mindestens neun Monate behalten müssen.

 

Weitere Förderung

  • Die Kfz-Steuerbefreiung für Elektroautos für zehn Jahre
  • Die Dienstwagen-Regelung für E-Autos nach der die private Nutzung nur noch mit 0,5 Prozent des Listenpreises monatlich versteuert werden muss
  • Die Steuerbefreiung beim Laden: Wer sein Elektroauto im Betrieb des Arbeitgebers aufladen darf muss die „Tankfüllung“ nicht als geldwerten Vorteil versteuern.

 

(Quelle: https://www.smarter-fahren.de/elektroauto-foerderung)

 

Ihre Ansprechpartner