Klimawandel, Erdölknappheit, Luftverschmutzung: Die Mobilität der Zukunft muss CO2-neutral sein. Der Anfang dazu beginnt jetzt, mit den ersten vollelektrischen Autos der Marken Opel, VW oder Audi. Eine Technik die noch viel Potenzial hat, aber schon eine Alternative darstellt. Wann sind Sie das letzte Mal am Stück eine Strecke von mehr als 300 km gefahren?

Start
Elektromotor: eine Erklärung
Reichweite

❸ Die Batterie: Wie die Hersteller die Produktion umweltfreundlicher machen

❹ Die verschiedenen Elektromotoren

❺ Kostenvergleich: Benziner, Diesel, Elektro

❻ Der Umweltbonus

 

Gute Argumente.

✿ Die Verwendung erneuerbarer Energien für die E-Mobilität ist das Ziel der deutschen Bundesregierung. Elektroautos überholen spätestens nach drei Jahren den Diesel oder Benziner in der Klimabilanz (International Council on Clean Transportation ICCT). Wird die aufwendige Batterieproduktion noch umweltfreundlicher, wird laut Forschungsinstitut der Vorsprung noch größer. (Quelle: www.infineon.com)

 Verbrennungsmotoren sind ressourcenbedingt ein Auslaufmodell: Fossile Brennstoffe wie Erdöl sind nicht unbegrenzt verfügbar. Laut der Studie „Statistical Review of World Energy 2017“ reichen die weltweit bekannten Ölvorkommen bei aktuellem Verbrauch noch etwa 50 Jahre.

 Warum sollte ich jetzt schon auf Elektromobilität zurückgreifen? Aktuell gibt es seitens der Bundesregierung und der Hersteller hohe Prämien beim Kauf von E-Autos.

 Geringe Reichweite? Für mehrere tägliche Kurzstrecken ist das E-Auto von heute aber schon völlig ausreichend: ob es die tägliche Fahrt zur Arbeit ist, in den Kindergarten oder die Schule, zum einkaufen. Der durchschnittliche Deutsche fährt an über 80 Prozent der Tage weniger als 40 Kilometer weit. Das hat zur Folge, dass man nur etwa ein bis zweimal pro Woche aufladen muss. Und das geht bequem über Nacht oder während der Arbeit.

 

Ihre Ansprechpartner

 

Vorteile der Elektromobilität.

Niedrigere Wartungskosten als beim Verbrennungsmotors (da wesentlich weniger bewegliche Teile und ein Öl- oder Filterwechsel nicht erforderlich ist)

Niedrige Besteuerung1: Steuersatz ist deutlich niedriger als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Elektroautos fahren 10 Jahre lang steuerfrei.

Befreiung von Parkgebühren und spezielle Parkplätze für Elektroautos (z. B. Hamburg, Stuttgart) Das Verhältnis zwischen zugeführter und nutzbarer Energie liegt bei el. Antrieben bei etwa 90 %. Beim Benziner gerade mal 35 %, bei Dieselmotoren 45 %. Der Rest geht etwa als Wärme verloren
Elektroautos sind lokal CO2-neutral, leise und nutzen Ressourcen effizienter Abgasanlage, Zahnriemen oder Keilriemen gibt es nicht
Lithium-Ionen-Akkus sind lange haltbar Strom ist günstiger als fossile Brennstoffe.
schnellere Beschleunigung aus dem Stand, dank des umgehend zur Verfügung stehenden hohen Drehmoments Energierückgewinnung z. B. beim Bremsen, welche in die Batterie zurückgeführt wird (Rekuperation)
Sinkende Versicherungskosten https://www.smarter-fahren.de/e-auto-kosten

1) Besteuerung: Die genannten Steuern wurden unter Zugrundlegung der nach WLTP-Testverfahren ermittelten CO2-Emissionswerte berechnet. Die Besteuerung kann sich in Zukunft für Verbrennungsmotoren und Elektroantriebe ändern.

Sie möchten mit uns diskutieren? Sprechen Sie uns gerne an!

Ihre Kontaktmöglichkeiten:

    

Nutzen Sie den Reichweitenrechner von EFAHRER.com: